Weihnachtsbäckerei

eingetragen in: Weihnachtsküche | 0

Weihnachtsbäckerei

Aus Omas Rezeptbuch

Spekulatius

Mandel-Spekulatius

Wir benötigen:

  • 500 g Mehl,
  • 250 g gekühlte Butter,
  • 250 g Farinzucker,
  • 1 Prise Salz, 2 Eier,
  • 1 Teel. gemahlener Zimt,
  • 1 Teel. gemahlene Nelken,
  • 0,5 Teel. gemahlener
  • Kardamom,
  • 0,5 Teel. Backpulver,
  • Mehl zum Bestäuben,
  • 125 g blättrige Mandeln.
  • Margarine zum Einfetten.
Die Holländer waren die ersten, die ihre Weihnachtsteller mit diesem zarten Gebäck füllten. Später wurden die Rezepte von den Rheinländern übernommen. Dieses ist ein echtes holländisches Rezept. Spekulatius werden übrigens in eigens dafür hergestellten Modeln geformt. Meist sind es Holzplatten, in die 6 bis 12 Spekulatiusformen eingeschnitzt sind. Wer keinen Model hat, kann die Formen auch ausstechen. Das ist zwar etwas leichter, dauert aber länger. (Der Teig muß dann knapp 3 mm dünn ausgerollt werden.) Mehl in eine Schüssel geben. Die Butter in Flöckchen dazugeben und mit dem Mehl zerkrümeln. Zucker,Salz, Eier, Gewürze und Backpulver drübergeben und alles schnell zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt über Nacht kühl stellen. Teig auf einem bemehlten Backbrett nochmal durchkneten. Model mit Mehl bestäuben und den Teig stückweise in den Model drücken. Mit einem bemehlten Messer den überstehenden Teig abschneiden. Teigreste kühl stellen und dann weiterverarbeiten. Mandelblätter auf die Spekulatius drücken. Das Backblech gut einfetten. Die Spekulatius vorsichtig aus dem Model heben und mit der Mandelseite auf das Blech legen. In den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.

Backzeit: 10 Minuten. Elektroherd: 200 Grad. Ergibt 6 Bleche oder 144 Stück.

Pfeffernüsse

Pfeffernüsse

Wir benötigen:

  • 5 Eier
  • 500g Zucker
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • je 1 Messerspitze Zimt
  • geriebene Muskatnuß
  • gemahlener Ingwer
  • Piment
  • Kardamom
  • 3 Messerspitzen weißer Pfeffer
  • 60g gewürfeltes Zitronat
  • 60g gewürfeltes Orangeat
  • 1 Eßl. Rum
  • 1 Messerspitze Hirschhornsalz
  • 750g Mehl
  • Mehl zum Bestäuben
  • Margarine zum Einfetten
Diese Pfeffernüssen nach hessischer Art werden nicht mit Zuckerguß überzogen.
Eier in einer Schüssel schaumig rühren. Zucker nach und nach einrieseln lassen und unterrühren. Zitronenschale, Salz, Gewürze, Zitronat, Orangeat und das in Rum aufgelöste Hirschhornsalz mit dem Mehl zugeben. Zu einem geschmeidigen Teig kneten. Über Nacht zugedeckt kühl ruhen lassen. Am nächsten Tag aus dem Teig kleine Kugeln im Durchmesser von etwa 2cm formen. Ein wenig in Mehl wälzen. Das Backblech einfetten. Die Pfeffernüsse drauflegen. In den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
Backzeit: 20 Minuten. Elektroherd: 180 Grad.
Backblech mit den Pfeffernüssen aus dem Ofen nehmen. Pfeffernüsse auf einem Kuchendraht auskühlen lassen. Ergibt 11.0 Stück. Man kann die Teigkugeln vor dem Backen mit etwas Rum oder Kirschwasser bestreichen. Die Pfeffernüsse läßt man einige Tage offen liegen und verpackt sie dann in Dosen.

Lebkuchenherzen

Lebkuchenherzen

Wir benötigen:

500g Honig
250g Zucker
125g Butter
2 Eier
Salz
30g Zitronat
30g Orangeat
2 Teel. gemahlener Zimt
0,5 Teel. gemahlene Nelken
0,5 Teel. Macisblüte
1000 g Mehl,
0,5 Päckchen Backpulver
Margarine zum Einfetten.

Für die Glasur:
200g zartbittere Schokolade,
20g Kokosfett.

Honig mit Zucker und Butter in ei-nem Topf aufkochen. Topf vom Herd nehmen und rühren, bis die Masse lauwarm ist. Eier verquir¬len. Mit Salz, fein gewürfeltem Zi¬tronat und Orangeat, Zimt, Nel¬kenpulver und Macisblüte dazuge¬ben. Mehl und Backpulver mi¬schen, drübersieben und unterrüh¬ren. Teig gut kneten. Auf bemehl- ter Arbeitsfläche 1 cm dick ausrol- len, etwa 4 cm hohe und 5 cm breite Herzen ausstechen. Back-blech mit Margarine einfetten. Lebkuchenherzen drauflegen. In den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
Backzeit: 15 Minuten Elektroherd: 220 Grad. 
Rausnehmen, vorsichtig ablösen und die Lebkuchenherzen auf einem Kuchendraht ab kühlen lassen. Für die Glasur Schokolade in Stücke brechen und mit Kokosfett im Wasserbad unter Rühren schmelzen. Topf mit Glasur aus dem Wasserbad nehmen und weiterrühren bis die Masse streichfähig wird. Die abgekühlten Lebkuchenherzen sofort damit überziehen oder übergießen.

Ergibt 90 Herzen.

Lebkuchen

Lebkuchen

Wir benötigen:

  • 4 Eier
  • 225g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 gehäufter Teel. Back-pulver
  • 250g Mehl
  • 225g gemahlene Mandeln
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • je 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • gemahlenes Piment
  • gemahlener Kardamom
  • 1 Teel. Zimt
  • 90g Zitronat
  • 30 runde Backoblaten ca. S cm Durchmesser.
  • 200 g Puderzucker,
  • 3 Eßl. heißes Wasser
  • 2 Eßl. Rosenwasser (20 g).
Eier, Zucker, Vanillinzucker und Salz in einer Schüssel schaumig rühren. Eßlöffelweise das mit Backpulver gemischte Mehl und die Mandeln zufügen und unterziehen. Zitronenschale und Gewürze in den Teig rühren. Das Zitronat ganz fein hacken. In den Teig geben. Die Backoblaten auf einem Blech verteilen. Teig etwa 1cm dick auf die Oblaten streichen. Dabei einen Rand von etwa 1cm freilassen damit der Teig etwas verlaufen kann. Blech in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
Backzeit: 30 Minuten. Elektroherd: 180 Grad.
Die Lebkuchen aus dem Ofen nehmen. Für den Guß den gesiebten Puderzucker, Wasser und Rosenwasser glattrühren. Guß dünn auf die noch warmen Lebkuchen streichen. Kuchen auf dem Blech abkühlen lassen. Die eventuell überstehenden Oblatenreste vorsichtig abbrechen.

Ergibt 30 Stück.
In einer gut verschlossenen Blechdose bleiben die Lebkuchen einige Wochen frisch. Wenn Sie mögen, können Sie einen Teil der Lebkuchen mit Schokoladenglasur oder mit Kuvertüre überziehen.

Sie möchten einen individuellen Eintrag auf dieser Seite, einen Text oder Bilder hinzufügen? Schreiben Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Nachricht.